Altes Haus in Thörl

Drucken

Routenplaner

Motivbeschreibung

Das Alte Haus ist in seinem Kern ein spätgotischer Bau. Es diente bis zur Errichtung der Villa Auheim (1877) als Herrenhaus der Hammerherren am Oberen Hammer. Im hinteren Gebäudeteil des in den letzten Jahren restaurierten Gebäudes ist eine spätgotische Türeinfassung erhalten geblieben. Die Bezeichnung „Altes Haus“ ist erst im späten 19. Jahrhundert aufgekommen, vorher wurde es nach der Gewerkenfamilie Pleyberger, die hier seit der Mitte des 18. Jahrhunderts ansässig war, als „Pleyberger Haus“ bezeichnet.
 Barbara Theresia Pleyberger hat nach dem Tod ihres Mannes seit 1764 durch fast zehn Jahre ihre Werke allein geführt. Sie hinterließ 1773 im Pleybergerhaus ein ansehnliches Vermögen und einen gut ausgestatteten Haushalt, in dem offenbar aber nur wenig Luxusgüter vorhanden waren. Damals gab es im breitgelagerten dreigeschossigen Bau ein „Neues Stübl“, einen „Flaschenkeller“, ein „Kapuzinerstübl“, ein „Inneres Zimmer“, eine „Gastkammer“ (unbeheiztes Gästezimmer) und einen über die Längsachse des Hauses laufenden Saal mit seitlichen Türen zu den Zimmern. Außerdem verfügte das Haus über eine „Leutkammer“ (Dienstbotenzimmer), ein „Studentenstübl“, ein Vorhaus und ein Speisezimmer.
Um das Gebäude kümmert sich heute der Verein „Kultur Erleben“. In diesem Haus haben die „Schachensteiner Landsknechte“ ihren Sitz. Es wurde auch eine Schauschmiede und eine historisch ausgestattete Rauchkuchl eingerichtet.

Kategorien:

Architektur alt, Gebäude

Details:

Kraftplätze, Gebäude innen, Gebäude außen

Themen:

Freizeit, Brauchtum/Tradition, Handwerk

Weitere Informationen

Verfügbarkeit:
Ganzjährig


Erschließung:
WC, Strom, Wasser, Aufenthaltsräume


Parkplätze und weitere Stellflächen:
vorhanden - Zufahrt mit dem Auto direkt möglich.

Kontakt

Motivadresse:
Nr. 18
8621 Thörl

Kontaktperson:
Verein Kultur erleben
Obmann:
Günther Kajer
Nr. 42
8621 Thörl
Tel.: +43 (0) 3861/ 3443

Homepage:
www.kultur-erleben.com

E-Mail: