Kunsthaus Graz

Drucken

Routenplaner

Motivbeschreibung

Das Kunsthaus Graz wurde im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2003 errichtet und gilt seither als neues architektonisches Wahrzeichen der Stadt Graz. Sein Ausstellungsprogramm spezialisiert sich auf zeitgenössische Kunst der letzten vier Jahrzehnte.
Das gigantische Bauwerk – von seinen Schöpfern Peter Cook und Colin Fournier „Friendly Alien“ genannt – hebt sich in Form und Material bewusst von der barocken Dachlandschaft mit ihren roten Ziegeldächern ab, schließt dabei aber an die Fassade des 1847 erbauten Eisernen Hauses an.
Der ästhetische Dialog zwischen dem neuen biomorphen Gebilde am Murufer und dem alten Uhrturm auf dem Grazer Schloßberg ist das Markenzeichen einer Stadt, die sich in produktives Spannungsverhältnis zwischen Tradition und Avantgarde zum Ziel gesetzt hat. Urbanistisch wie inhaltlich fungiert das Kunsthaus Graz an der Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft.
1.066 Acrylglaselemente bilden die Außenhaut des Friendly Alien. Über die Mur sendet er abends bewegte Lichtsignale oder Schriften von seiner BIX-Fassade. Technisch besteht die Medienfassade aus 930 handelsüblichen ringförmigen 40-Watt-Leuchtstoffröhren verteilt auf 900 m² Fläche. Die Leuchtkörper sind einzelnen stufenlos ansteuerbar und bilden als Ganzes einen überdimensionierten Bildschirm.
Tageslicht saugt er aus dem Norden durch die nüsternartigen Nozzles an seiner Oberseite. Der transparente Unterbau des Kunsthauses beherbergt ein Restaurant und eine Medienlounge. Der Travelator, ein geneigtes Förderband, zieht die Besucher in das Innere des Alien.
Dieses gibt sich recht anpassungsfähig und lässt Gestaltern Freiraum für verschiedenste Ausstellungen auf zwei Etagen.


Foyer
In das 260 m² große Foyer gelangt man durch Drehtüren, vom Südtiroler Platz oder vom Lendkai, und findet einen Raum vor, der durch seine individuelle Form an Eigenheit gewinnt. Atmosphärische Beleuchtung und klare Linien bilden die Grundelemente, Betonsäulen setzen Akzente.


Space03
Space04
Needle

Kategorien:

Architektur modern, Gebäude

Details:

Galerien, Museen, Gebäude innen, Gebäude außen

Themen:

Kultur, Architektur modern

Weitere Informationen

Verfügbarkeit:
Ganzjährig 


Erschließung: 
Wasser, Strom, WC


Parkplätze und weitere Stellflächen: 
Vorhanden

Kontakt

Motivadresse: 
Lendkai 1
8020 Graz

Homepage:
www.joanneum-to-rent.at

Kontaktperson:
Universalmuseum Joanneum Gmbh
Gabriela Filzwieser
Mariahilferstrasse 2-4
8020 Graz
Tel.: +43 (0) 316/ 8017 9218
Fax: +43 (0) 316/ 8017 9212

Homepage:
www.kunsthausgraz.at/projekt

E-Mail: