Schloss Greißenegg

Drucken

Routenplaner

Motivbeschreibung

Die ältesten bekannten Funde menschlichen Lebens im Ge­biet der heutigen Stadt Voitsberg stammen aus der Jungsteinzeit. In nächster Nähe sind Siedlungen aus der Urnenfel­derzeit und aus der Zeit der Kelten bekannt. Im April 1471 wurde auf Befehl Kaiser Friedrichs III. in Graz der kaiserliche Kämmerer (Finanzdirektor) Andreas von Greis­senegg wegen angeblichen Hochverrates enthauptet.


An ihn erinnert uns heute noch das Schloß Greißenegg, welches sein Besitz war und im Mittelal­ter als „Nieder-Voitsherg“ oder als „Veste enhalb der Kainach“ bezeichnet wurde.


Die auf Schloß Greißenegg ansässige Familie Wagensperg gelobte in dieser schweren Zeit die Er­richtung einer „Mariensäule“ auf dem Hauptplatz. Künstlerisch umgesetzt wurde dieses Ge­löbnis erst 1753 - 55 durch den Bildhauer Joseph Schokotnigg.1747 zählte Voitsberg 100 Bür­ger in 96 Häusern.

Kategorien:

Architektur alt, Gebäude

Details:

Schlösser, Gärten/Parks, Gebäude innen, Gebäude außen

Weitere Informationen

Verfügbarkeit:
Ganzjährig

Erschliessung:
Strom, Wasser, WC

Parkplätze und weitere Stellflächen:
Vorhanden

Kontakt

Motivadresse:
Greißeneggerstraße
8570 Voitsberg

Kontaktperson:
Stadtgemeinde Voitsberg
Hauptplatz 1
8570 Voitsberg

Tel.: +43 (0) 3142 / 22 170
Fax: +43 (0) 3142 / 22 170-228

E-Mail: