Burgruine Wolkenstein

Drucken

Routenplaner

Motivbeschreibung

Um 1125 von den Grafen Wolkenstein erbaute Burg. 1168 urkundlich durch "Ulrich von Wolchinstein" zum ersten Mal erwähnt. Durch ihre strategisch günstige Lage und als Sitz des Landesgerichts beherrschten die Wolkensteiner das mittlere Ennstal.

Im 16. und 17. Jahrhundert war Wolkenstein eine Kreidefeuerstation. Ende des 17. Jahrhunderts wurde der Sitz des Landgerichts nach Irdning verlegt. 

Die Reste der Zwingermauern und des Burghofes zeugen von der einstigen Größe der Burg. 

Die Ruine befindet sich heute in Privatbesitz, wird aber vom Wörschacher Burgverein mit sehr viel Idealismus und großem Arbeitsaufwand restauriert und gepflegt. 

Nach ca. 15 Minuten erreicht man auf dem renovierten und gesicherten Steig die Burg und kann einen wunderbaren Ausblick auf das Ennstal genießen. 

Einzelheiten: "Wörschach, im Wandel der Zeit" - Ortschronik vn Rudolf Schiestl, erhältlich im Gemeindeamt

Kategorien:

Architektur alt, Gebäude

Details:

Burgen, Ruinen

Weitere Informationen

Verfügbarkeit:
Ganzjährig


Erschließung:
Strom, Wasser


Parkplätze und weitere Stellflächen:
Vorhanden

Kontakt

Motivadresse:
8942 Wörschach

Kontaktperson:
Gemeinde Wörschach
Dr. Alfons Gorbach Platz 16
A-8942 Wörschach

Telefon: +43(0) 3682 / 22301

Homepage:
www.woerschach.at

E-Mail: