SCHARANG Elisabeth

Bezug zur Steiermark

Geboren in der Steiermark

Tätigkeiten:

  • DrehbuchautorIn/DramaturgIn
  • Regie

Vita/Firmenprofil:

Arbeiten Regie und Drehbuch:

Die Tage der Kommune (Tv doc)
Über das Wirken und Scheitern der Kommune um Otto Mühl
60 min./Digi-Beta, LOTUS-Film, 1997
Normale Zeiten (doc)
90 min/35mm, LOTUS-Film, 2000
IFF Karlovy Vary , FF Diagonale etc.
Mein Mörder (tv movie)
88 min/ 16mm/ Digi-Beat, Wega-Film, 2005
mit: Christoph Bach, Gerti Drassl, Karl Markovics
Kamera: Christian Berger, Drehbuch: Elisabeth und Michael Scharang
FIPA Biarritz, IFF St. Petersburg, IFF Zoom/Spanien, FF Diagonale u.a.
Tintenfischalarm (doc)
112 min/35 mm, Wega-Film, 2006
IFF Berlinale/ Panorama, IFF San Francisco,
IFF Vancouver, IFF Thessaloniki
über 30 internationale Festivals
Meine liebe Republik (doc)
80 min/35mm, Wega-Film, 2007
Diagonale 2007: Bester Schnitt für Alarich Lenz
IFF Karlovy Vary/ Wettbewerb
Max-Ophüls/Saarbrücken 2008
Franz Fuchs - Ein Patriot (tv movie)
80min/16mm/ Digibeta, Epo-Film, 2007
mit: Karl Markovics, Stefan Puntigam, Hubert Kramar
Kamera: Helmut Wimmer, Drehbuch: Elisabeth Scharang, Karl Goldblat
FIPA Biarritz, FF Diagonale
Vielleicht in einem anderen Leben (fict)
94 min/ 35mm/ Farbe
Epo-Film Wien/ Mythbergfilm Budapest/ Filmline München, 2010
mit: Ursula Strauss, Johannes Krisch, Orsi Toth, Peter Vegh
Kamera: Jean-Claude Larrieu, Drehbuch: Peter Turrini,
Silke Hassler, Elisabeth Scharang
Weltpremiere : Zürich Filmfestival/ Wettbewerb 2010
Kinostart Jänner 2011

Berufliche Erfahrung/Referenzen/Filmographie:

Elisabeth Scharang, geboren 1969, lebt und arbeitet als Drehbuchautorin, Filmemacherin und Radiomoderatorin in Wien. Die Autodidaktin ist seit dreizehn Jahren als Dokumentarfilmerin durch alle Genres und alle Kontinente unterwegs; oft selbst mit der Kamera in der Hand. Die eigenwillige Kinodokumentation „Tintenfischalarm“ feierte 2005 seine Weltpremiere auf der Berlinale und wurde seither auf über 30 internationalen Filmfestivals gezeigt.Nach zwei erfolgreichen Fernsehfilmen ist „Vielleicht in einem anderen Leben“ der erste Kinospielfilm der Regisseurin.

Sprachen:

Deutsch, Englisch

Specials:

2008
ROMY Beste Regie für „Franz Fuchs- Ein Patriot“                            
Erich Neuberg Preis für „Franz Fuchs – Ein Patriot“
FIPA D´Argent Preis der Jury für „Franz Fuchs- Ein Patriot“
2006
FIPA D´DOR für den besten Fernsehfilm „Mein Mörder“
ROMY für das beste Drehbuch gemeinsam mit
Michael Scharang für „Mein Mörder“
ZOOM Festival , Bester Film „Mein Mörder“

Kontaktadresse:

Mariahilfer Straße 58/7
1070 Wien
Tel: +43 / 1 / 523 43 62-0

Homepage:

www.vielleicht-in-einem-anderen-leben.at

Videolink

E-Mail: